Defekte Festplatten reparieren

harddisk-recoveryWer Daten retten will, muss häufig erst die Festplatte retten, um überhaupt an Daten heranzukommen. Eine Festplatte ist ein eigenes in sich geschlossenes System mit mechanischen, elektromagnetischen und elektronischen Teilen. Diese als Ganzes ergeben die Hardware.

Damit alles aber funktioniert, benötigt eine Festplatte ein eigenes Betriebssystem, das auch firmware oder microcode genannt wird und dafür sorgt, dass ein normales Computersystem die Festplatte anerkennt und in der Lage ist, Daten darauf zu erkennen und zu interpretieren.

Dafür sorgt in erster Linie eine hartmagnetische Beschichtung auf den rotierenden Metallscheiben.
Unterschiedliche Partien auf dieser Beschichtung werden magnetisiert und so die Informationen abgespeichert. Durch Remanenz (Dauerhaftigkeit) wird dafür gesorgt, dass bestimmte Kristalle auch nach Abschaltung des Magnetfeldes (Strom aus) genügend Magnetismus behalten, um die somit repräsentierten Informationen nicht zu verlieren. Wir haben also einen Zustand auf den Magnetscheiben innerhalb der Festplatte, den man so beschreiben könnte: magnetisiert, nicht magnetisiert.

Dies repräsentiert im Dualsystem die Zahlen 0 und 1.
Die einzelnen magnetisierten Partien werden nun von einem Lesekopf aus Ferritkeramik durch die Induktion (Eingebung) einer kleinen Spannung im Ferritkeramikkopf erkannt und die Signale weitergeleitet. Je kleiner nun die magnetisierten Teilchen auf der hartmagnetisch beschichteten Platte sind, umso mehr Informationen können abgespeichert werden. Deswegen können nahezu baugleiche Festplatten völlig unterschiedliche Speicherkapazitäten aufweisen.

Beim Aufspielen der Daten auf die Beschichtung arbeitet der Lesekopf als Schreibkopf wie ein kleiner Elektromagnet und magnetisiert die Teilchen, die ihm vom System angewiesen werden.

Ist nun die Beschichtung schadhaft oder so beschädigt, dass die Leseköpfe nicht mehr in dem für sie erforderlichen Abstand (wesentlich geringer als ein Haar oder Staubpartikel) zum Erkennen der magnetischen Aufzeichnungen schweben können, ist es unmöglich, die Festplatte zu retten im Sinne von Erkennen von Daten.

Ist lediglich der Lesekopf bzw. Schreibkopf defekt, können die Spezialisten von Stellar Datenrettung die Festplatte in einem Reinraum der Klasse 100 öffnen und das Headsystem durch ein anderes kompatibles und funktionierendes System austauschen und beginnen mit der Festplattenreparatur.

Bitte wenden Sie sich für weitere Auskünfte Zum Thema Festplattenrettung an einen unserer Berater:
20 88 06 32   oder statten Sie unserem Labor einen virtuellen Besuch ab und sehen Sie selbst, wie
unsere Spezialisten Festplatten retten.

Reinraum Labor Video
Wir sind hier, um Ihnen zu helfen!